30 Jahre HMC

2007 – 30 Jahre
Hundsheimer Motor-Club (HMC)

Geschichte des HMC:
(Rede von Evelyn Eisler zur „30-Jahr“ Clubfeier am 5. Mai 2007)
Anfang der 70-Jahre gab es in Hundseim ein paar Motorsport begeisterte und betreibende junge Männer, die anfangs auf der Mülldeponie und später auf „der Erhard“ Motocross fuhren. Da der Hundsheimer Berg bald darauf unter Naturschutz stand und somit alle motorsportlichen Aktivitäten verboten waren, musste man sich andersweitig umsehen. So kam es, dass sich das Gelände des Spitzerberges für diese Zwecke gut eignete.

In vielen Gesprächen mit der damaligen Leitung der Bundessportschule Spitzerberg, Herrn Leopold Harrer, und dem damaligen Vizebürgermeister von Hundsheim, Herrn Vinzenz Pischitz, wurde beschlossen, einen Verein zu gründen, um das Gelände am Spitzerberg pachten zu können.

Am 18. August 1977 wurden beim Bundesministerium für Unterricht und Kunst, Abteilung Sport, die Gründung des Vereins „Hundsheimer Motor-Club“ (HMC) sowie die Vereinsstatuten eingerichtet. Der HMC wurde mit Bescheid der Sicherheitsdirektion für das Land NÖ und der BH Bruck an der Leitha mit 7. Oktober 1977 bewilligt und zum Verein erklärt. Es war nun möglich, auf dem Gelände des Spitzerberges Motocross zu fahren.

Männer der ersten Stunde waren:
– Vinzenz Pischitz, 1. Obmann des HMC im Jahr 1977/1978
– Rudolf Eisler
– Reinhard Schimatowitsch
– Karl Zwetler
– Bertl Veigl
– Hans Miller
– Otto Haunold
– Harald Eisler (damals 17 Jahre jung)
Diese 7 ersten Vereinsmitglieder teilten sich auch den Pachtschilling im ersten Jahr, der damals 15.000 ATS betrug, auf 7 Teile und zahlten somit miteinander die Pacht, um Motocross fahren zu können.

An dieser Stelle gilt der besondere Dank Herrn Vinzenz Pischitz, der damals als Vizebürgermeister von Hundsheim und Freund des Motorsportes seine Hilfe gab und den Weg ebnete, um ein Verein zu werden und am Spitzerberg Motocross fahren zu können.

Nach einem Jahr legte er das Amt des Obmannes zurück und dieses übernahm Rudolf Eisler dann Ende 1978. Während seiner Zeit als Obmann und Motorsportler wurde die Motocross-Strecke Spitzerberg zu einer großartigen und anspruchsvollen Strecke. Es gab in den 80-er Jahren zahlreiche Motocross-Events, wobei der Höhepunkt schließlich der Staatsmeisterschaftslauf der Klasse 125 ccm am 1. Mai 1986 war.

Der Verein wurde etwas später größer und die Mitgliederzahl bewegt sich heute zwischen 60 und 70 Personen, davon Fahrer und passive Mitglieder. In den letzten Jahren gab es dann nur noch kleinere Veranstaltungen und wöchentliche Trainings am Spitzerberg.

Im Jahre 1999 vergrößerte sich der HMC noch einmal mit der Bildung der Sektion Mountainbike und den Duathlon-Veranstaltungen „Run-Bike-Run“ au der Hundsheimer Erhard.

Bei der Generalversammlung im April 2000 legte Rudolf Eisler sein Amt als Vereinsobmann zurück und Frau Evelyn Eisler wurde seine Nachfolgerin. Es war nicht immer leicht, aber wir sind jetzt ein Team – ein Team auf das wir uns verlassen können. Danke an mein Team, ohne euch wäre vieles nicht möglich und miteinander sind wir der HMC.

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei Rudolf Eislner für 22 Jahre ausgezeichnete Arbeit für den HMC bedanken. Ebenfalls danken wir der Gemeinde Hundsheim, dem Flugsportzentrum Spitzerberg und allen freiwilligen Helfern, die uns immer unterstützten.
Evelyn Eisler (bei der 30-Jahr-Feier am 5. Mai 2007)

Schreibe einen Kommentar